L1 Funkverkehr

Funkverkehr

Copyright (c)  2015 Stefan Wahler.
Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the GNU Free Documentation License, Version 1.3 or any later version published by the Free Software Foundation; with no Invariant Sections, no Front-Cover Texts, and no Back-Cover Texts. A copy of the license is included in the section entitled “GNU Free Documentation License”.

V 0.2.1

Inhalt

Sprechfunk und Funkverkehr

Benutzung der AIP und Frequenzauswahl

Benutzung des Mikrofons

ICAO-Alphabet und Zahlenangaben

Das ICAO-Alphabet

 
Buchstabe ICAO-Code Buchstabe ICAO-Code
 A  Alpha N November
 B Bravo O Oscar
 C Charlie P Papa
 D Delta Q Quebec
 E Echo R Romeo
 F Foxtrott S Sierra
 G Golf T Tango
 H Hotel U Uniform
 I India V Victor
 J Juliett W Whiskey
K Kilo X X-Ray
L Lima Y Yankee
M Mike Z Zulu

Die Zahlen

 
Zahl Deutsch Englisch
 0 Null Zero
 1 Eins One
 2 Zwo Two
 3 Drei Tree
 4 Vier Four
 5 Fünf (früher Füneff) Five
 6 Sechs Six
 7 Sieben Seven
 8 Acht Eight
 9 Neun Niner
100 Hundert Hundred
1000 Tausend Tousand

Rufzeichen/Abkürzungen zwischen Bodenfunkstelle/Flugzeug

Übermittlungstechnik

Sprechfunkverfahren

Hörbereitschaft

Wörtlich zu wiederholende Anweisungen (read back instructions)

Abflugverfahren

Funksprechprobe

Rollanweisungen

Halten am Boden

Abflugfreigabe

Streckenflugverfahren

Frequenzwechsel

Meldung von Position, Höhe über NN/Flugfläche

Fluginformationsdienst

Wetterinformationen

Wettermeldungen

Verfahren zur Feststellung von Peilung, Steuerkurs und Position

Verfahrenssprechgruppen

Erfassungsbereich Höhe/Reichweite

Anflug- und Platzrundenverfahren

Anflugfreigabe

Anrufe und Anweisungen der Flugverkehrskontrollstelle für:

Platzrunde

Anflug und Landung

Verlassen der Piste

Ausfall der Funkverbindung

Zu ergreifende Maßnahmen

Ausweichfrequenz

Überprüfung der Funktionstüchtigkeit, einschließlich Mikrofon und Kopfhörer

Verfahren während des Fluges in Abhängigkeit des jeweiligen Luftraumes

Not- und Dringlichkeitsverfahren

Notverkehr (Mayday), Begriffsbestimmung und Voraussetzungen für die Anwendung

Zu benutzende Frequenzen

 Anwendung Frequenz
Flugfunk 121,5
Flugfunk 243,0
Seenot 500 kHz
Seenot 2182 kHz
Rettungsgeräte 8364 kHz

Inhalt der Notmeldung

Dringlichkeitsverkehr (Pan), Begriffsbestimmung und Voraussetzungen für die Benutzung

Zu benutzende Frequenzen

Weitergabe von Meldungen

Funkstille halten bei Dringlichkeits- oder Notmeldungen

Beendigung von Dringlichkeits-/Notverkehr

image_pdfimage_print
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar