Merkregeln

Merkregeln und mnemonics

Copyright (c) 2016 Stefan Wahler.
Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the GNU Free Documentation License, Version 1.3 or any later version published by the Free Software Foundation; with no Invariant Sections, no Front-Cover Texts, and no Back-Cover Texts. A copy of the license is included in the section entitled “GNU Free Documentation License”.

Allgemein

Don’t assume, check!

Don’t assume – it makes an ASS out of U and ME.

Fliegerische Praxis

Allgemein

Always stay ahead of the aircraft

Man sollte agieren und nicht ins Reagieren kommen. Hiermit ist gemeint, dass man so vorausschauend arbeiten sollte, dass man im Idealfall keine Überraschungen erlebt. Es geht darum die kommenden Schritte immer schon zu kennen, im Blick zu haben und auf sie vorbereitet zu sein.

PPPPP

Proper planning prevents poor Performance

PPPPPPP

Proper Pilots Preparation Prevents Poor Pilots Performance

Abnormals / Emergencies

DODAR

  • Diagnosis
  • Options
  • Decision
  • Action
  • Review

FORDEC

  • Facts
  • Options
  • Risks and Benefits
  • Decision
  • Execution
  • Check

Multiengine

Dead foot, dead engine

Gemeint ist, dass ein ausgefallener Motor eines mehrmotorigen Flugzeuges immer ein Moment um die Hochachse bedeutet. Dieses Moment muss mit dem Seitenruder ausgeglichen werden, um das Flugzeug wieder gerade zu richten. Da das Seitenruder in Richtung des noch laufenden Triebwerkes (bei mehr als zwei Triebwerken in Richtung der Tragfläche mit der Mehrzahl laufender Triebwerke) getreten werden muss, steht also ein Bein unter Anspannung, das andere aber nicht. Dieses wird in diesem Spruch als “dead foot” bezeichnet. Es markiert die Seite mit dem ausgefallenen Triebwerk.

Approach Check

Warnbic

 Weather  ATIS anhören
 ATC  ATC kontaktieren / Frequenzwechsel
 Radios  Tower und Ground einstellen / vorbereiten
 Navs  ILS, GPS, etc
 Briefing  Approach briefing
 Items  der Approach Checklist ausführen
 Checklist  Lesen

Final Check

Checklisten, um für die Landung  nichts Wesentliches vergessen zu haben.

GUMP

  • Gasoline
  • Undercarriage
  • Mixture
  • Prop

GUMPS

  • Gasoline
  • Undercarriage
  • Mixture
  • Prop
  • Seatbelts/Switches

FAST

  • Flaps
  • Air (Cabin Air)
  • Spoilers (Autospoiler armed)
  • Trim

Cabin

Briefing der Cabin Crew / des Pursers im Falle eines Emergencies (Cockpit to Cabin)

NITS

 Nature of emergency  Was ist los?
 Intentions  Wohin?
 Time  Zeit bis Landung
 Specials  Whatever

TITS

 Type of emergency  Was ist los?
 Intentions  Wohin?
 Time  Zeit bis Landung
 Specials  Whatever

Holding-pattern

time-turn-twist-talk

Tätigkeiten, die nach dem Überfliegen des Holding-Fix zu erledigen sind.

Kurvenflug

Allways hit the ball.

Um eine koordinierte Kurve zu fliegen, ist es notwendig, die Libelle im Wendezeiger bzw. im Kurvenkoordinator in der Mitte zu halten. Wandert sie aus der Mitte heraus, so muss man, um wieder zurück zur koordinierten Kurve zu kommen, auf der Seite Seitenruder geben, auf der die Kugel ist. Zu bildlich ist das allerdings nicht zu verstehen, denn steht man schon in eine Richtung zu viel im Seitenruder, so kann es auch einfach nur notwendig sein, Kraft nachzulassen, das Seitenruder also in Richtung der Kugel zu bewegen.

Position-Report

IPTAEN 

  • Identification
  • Position
  • Time
  • Altitude
  • Estimate
  • Next

Theorie

Meteorologie

Warm-Kalt knallt oder
Von warm nach kalt wird man nicht alt

Impliziter Hinweis darauf, dass kalte Luft dichter ist als warme Luft, wodurch der Höhenmesser eine größere Höhe als die anzeigt, in der man sich befindet. Kommt man aus Gefilden höherer Temperatur in welche mit niedrigerer, so führt man bei konstanter Höhenmesser-Anzeige tatsächlich einen Sinkflug durch. Bei Temperaturen, die unter denen der ISA-Normatmosphäre liegen, die einer Höhe zugeordnet sind, ist man tatsächlich niedriger als auf dem Höhenmesser abzulesen ist. D.h. man kann nierdiger als umliegende Hindernisse sein obwohl man sich nach Höhenmesser-Anzeige sicher fühlt.

Im Winter sind die Berge höher

Denkansatz ist wie bei “Warm-Kalt knallt”. Im Winter ist es kälter, dadurch ist die Luft dichter und der Höhenmesser eine größere Höhe an, als die, in der man sich befindet. Das kann beim Vergleich der abgelesenen Höhe und dem Vergleich mit der Höhe von Hindernissen, die man der Karte entnommen hat, fatal sein.

Vom Hoch ins Tief geht’s schief

Anspielung auf die Folgen eines nicht umgestellten Fahrtmessers auf einem Flug von einem Hochdruck- in ein Tiefdruckgebiet. Stellt man den Höhenmesser nicht um, so verringert sich die tatsächliche Flughöhe bei gleicher Anzeige.

Siehst Du dem Sack ins Maul, ist was faul

Gemeint ist der Windsack, wenn man in die dem Wind zugewandte Öffnung sieht (das “Maul”), hat man den Wind im Rücken.

Luftrecht

Luftfahrzeug-Kategorien

E Ein
G guter
F Flieger
I isst
C Citronen
B bis
A alle
H Hasen
L Läuse
K kriegen
image_pdfimage_print
Print Friendly, PDF & Email

Schreib einen Kommentar